Wirtschaftliche Situation bei Beckhoff weiterhin stabil
Uneingeschränkte Produktionskapazitäten und Lieferfähigkeit
Wirtschaftliche Situation bei Beckhoff weiterhin stabil

Aktuell produziert der Verler Automatisierungsspezialist mit voller Kapazität bei konstantem Auftragseingang. „Wir sehen weder Kurzarbeit für unsere Mitarbeiter noch anderweitige Produktionskürzungen vor“, berichtet der geschäftsführende Inhaber Hans Beckhoff und ergänzt: „Alle Kundenaufträge können wir mit weitgehend normaler Lieferzeit fertigstellen.“ Grundlage für diese Produktionssicherheit ist die vorausschauende und langfristige Lagerplanung des Unternehmens, die sowohl Rohmaterialien als auch Fertigwaren für insgesamt etwa ein halbes Jahr vorhält. „Damit beeinträchtigen uns Schwankungen in der Zulieferkette nur wenig“, erklärt Hans Beckhoff weiter.

Neben der reibungslos laufenden Produktion ist auch das globale Logistiknetz ein wichtiger Aspekt für die Lieferfähigkeit. Die Auslieferung von Beckhoff-Produkten über Paketdienste und Speditionen in Deutschland und dem EU-Raum funktioniert ohne Beeinträchtigungen. Lediglich durch die noch vorhandenen Grenzkontrollen kann es in einigen Ländern zu kurzen Verzögerungen von bis zu einem Tag kommen. Die Kapazitäten in der Luftfracht sind aufgrund der aktuellen Situation geringer, da viele Maschinen am Boden bleiben und generell weniger Abflüge stattfinden. Doch auch hier verzeichnet das Unternehmen keine nennenswerten Beeinträchtigungen. „In fast alle Länder, darunter z. B. auch China, die USA, Indien und Israel können wir regulär und sehr stabil liefern“, so Hans Beckhoff weiter.

Alternative Vertriebswege und digitale Kundenkommunikation

Auch während der Coronavirus-Zeiten arbeiten die Beckhoff-Entwickler und Spezialisten uneingeschränkt an neuen Produkten und Kundenapplikationen weiter. Ein für das Unternehmen wichtiger Vertriebsweg für seine Innovationen sind die verschiedensten Fachmessen auf der ganzen Welt. Ebenso haben sich die „Automation UpDates“, das sind Kundenseminare mit unterschiedlichen Produkt- und Technologieschwerpunkten, schon seit vielen Jahren als wichtige Plattformen etabliert. Gleiches gilt für spezifische Branchenevents. Da alle drei Formate aufgrund des hohen Ansteckungsrisikos zurzeit ausfallen müssen, setzt Beckhoff auf alternative Wege, seinen Kunden digital Zugang und Informationen zu neuen Produkten zu geben.

„Wir versuchen unsere Kunden wie gewohnt bestens und umfassend zu betreuen“, berichtet Hans Beckhoff. Ergänzend fügt er an: „Der Dialog zwischen unseren Ingenieuren und den Ingenieuren beim Kunden ist essenziell für erfolgreiche Automatisierungsprojekte. Dazu setzen wir natürlich auf verschiedene digitale Kommunikationswege, die sich sowohl nach intern als auch nach extern immer weiter und positiv entwickeln.“ Um mit den Kunden auch über die persönlichen Fachgespräche per Telefon oder Video, Newsletter oder E-Mail-Korrespondenz in Kontakt zu bleiben und wichtiges Know-how zu vermitteln, bieten die Produkt- und Technologieexperten des Unternehmens verschiedene Webinare an. Ebenso sind individuelle Technologiedemonstrationen und Kundenpräsentationen zu speziellen Anforderungen möglich.

Weltweite Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus

Um seine Mitarbeiter und Kunden zu schützen setzt Beckhoff weiterhin auf umfassende Hygienemaßnahmen und ein räumlich und zeitlich getrenntes Zwei-Schicht-System in der Produktion. Des Weiteren arbeiten 80 Prozent der Mitarbeiter aus dem Verwaltungs- und Engineering-Bereich auch für die nächsten zwei Wochen im Homeoffice. „Danach wird entschieden, ob es eine schrittweise Rückkehr an den Arbeitsplatz gibt“, so Hans Beckhoff. Weiterhin greift das umfassende Sicherheitskonzept des Unternehmens, welches vorsieht, Verdachtsfälle in eine sofortige Beobachtungsquarantäne zu schicken. Für Mitarbeiter, die einer gesundheitlichen Risikogruppe angehören, gibt es verschiedene Schutzquarantäne-Regelungen. „Glücklicherweise konnten wir so bislang eine Infektion im Unternehmen verhindern“, sagt Hans Beckhoff.

Beteiligung an relevanten Projekten im Kampf gegen das Coronavirus

Als Hersteller von innovativer Automatisierungstechnologie ist Beckhoff aktuell in mehr als 30 internationalen Projekten aktiv, die sich mit der Bekämpfung des Coronavirus beschäftigen. Dazu gehören u. a. Medizintechnik- und Pharmaunternehmen, die z. B. Beatmungsgeräte, Diagnosetest oder Schutzmasken produzieren.

Weitere News zum Thema